• Wer lernt, richtig mit Druck umzugehen, wird (s)einen individuellen Weg finden. Dass eine revolutionäre Technologie hierfür die Basis legen kann, zeigt unser Leistungsportfolio im Bereich Digitaldruck. Bereits 2009 entwickeln wir den InkBOT – eine Synthese aus Roboterkinematik und Digitaldrucktechnologie. Über 10 Jahre Entwicklungsarbeit und eine Vielzahl namhafter Digitaldrucklösungen später entsteht eine Technologie, die die wirtschaftlichen Vorteile der Massenfertigung mit dem Trend der Individualisierung vereint: der digitale Freiformdruck. Heute unterstützen wir Sie – angefangen bei der ersten Idee bis zur 24/7-Produktion – als Generalunternehmer dabei, die Chancen dieser einzigartigen Lösung für Ihr Unternehmen zu nutzen – und damit Ihren individuellen Weg zu finden.

Unser Leistungsangebot

Automation und Integration von vollautomatischen Digitaldruckfertigungsstraßen

Wir bauen funktionierende Serienproduktionen für den digitalen Freiformdruck auf und automatisieren bestehende Druckanlagen mit Hilfe von Robotik
Als Generalunternehmer unterstützen wir Sie von der ersten Idee bis zur 24/7-Produktion dabei, die Chancen des Digitaldrucks für Ihr Unternehmen zu nutzen. Dazu zählt in erster Linie der Aufbau neuer Digitaldruckfertigungsstraßen, die weitestgehend mannlos betrieben werden können. Bereits bestehende Druckanlagen automatisieren wir mit Hilfe von Robotik und integrieren sie in den Prozess. Mit der Robotik als Basis können bei der Fertigung individualisierter Produkte weitere Prozessschritte wie Montage oder Verpackung lückenlos und vollautomatisiert integriert werden. Durch die Zusammenarbeit mit einem Wertschöpfungsnetzwerk aus kompetenten Partnern verbinden wir Agilität mit Effektivität und können Ihnen auf diese Weise ein ganzheitliches Lösungsangebot bieten.

Zum Video

Sonderanlagenbau im industriellen Druck für 2D, 2.5D und 3D

Unser Ziel: eine konsequente Weiterentwicklung der gesamten Wertschöpfungskette. Hierzu verketten wir die Automation mit vor- und nachgelagerten Prozessen
Im Bereich Sonderanlagenbau stehen wir für eine konsequente Weiterentwicklung der gesamten Wertschöpfungskette: von der Automation, über die Integration bis zur Verkettung mit vor- und nachgelagerten Prozessschritten (etwa mit Logisitikanwendungen). Das Besondere: Wir können für 2D, 2,5D und 3D im industriellen Inkjetdruck hochproduktive Anwendungen realisieren. Gemeinsam finden wir für Ihre ganz spezielle Aufgabenstellung die beste Lösung.

Machbarkeitsstudien, Vorversuche und Prototypen-Fertigung

In einem ISO Klasse 7 Reinraum mit Vorbehandlungs- und Druckraum, Lackierroboter, UV-Trocknungsroboter und Konvektionstrockenofen sowie umfangreichem Prüfequipment ermöglichen wir Ihnen umfangreiche Vorstudien
Was ergibt die Kombination aus einem ISO Klasse 7 Reinraum mit Vorbehandlungs- und Druckraum, einem 6-Achs-Roboter mit Sprühlack- bzw. Inkjet-Kopf, einem UV-Trocknungsroboter, einem Konvektionsofen und umfangreichem Testequipment gepaart mit umfangreichem Know-how aus mittlerweile 12 Jahren Anlagenbau im Digitaldruck? Richtig: unser Technikum. Hier können wir unter anderem vollwertige Kleinserienfertigungen umsetzen und verbaufähige Teile produzieren - vollautomatisch und unter Reinraumbedingungen. Das Herzstück: eine High-Performance-Druckmaschine für 2D-, 2,5D-, 3D-Bauteile, die mit beeindruckenden Parametern überzeugt: der eingesetzte Druckkopf hat vier Düsenreihen auf einer Breite von 3 mm mit insgesamt 1.280 einzeln ansteuerbaren Düsen, die in einem Abstand von 56,4 Mikrometern (Pixelraster) Tropfen in einer Größe von 10 bis 30 Pikolitern abgeben, und dies bis zu 45.000 mal pro Sekunde.
Innovations-Highlight

Digitales Lackieren

Bei dem neuen Applikationsverfahren per Inkjet mit Drop-on-Demand-Technik verlässt nur derjenige Lacktropfen die Düse, der tatsächlich auch gebraucht wird
Das Verfahren hat den Vorteil, dass es auch an Bauteilkanten und bei komplexen Formen hochwertige Ergebnisse ohne Verstreckung liefert. Anwendern kommt zudem dessen vielfache Einsetzbarkeit zugute: So lassen sich neben Lacken auch Farbtinten und Primer mit demselben Druckkopf applizieren. Der digitale Datensatz lässt sich in Sekundenschnelle modifizieren, was eine Einzelteilfertigung zu den Kosten der Massenfertigung ermöglicht. Die Druckköpfe lassen sich nacheinander schalten (für die mehrfarbige Dekorierung und Lackierung eines Bauteils) oder nebeneinander platzieren (für eine flexible Anpassung der Druckbreite).

Die Highlights auf einen Blick

Ressourcen- und energiesparend

Kein Schablonieren und Aufkleben notwendig

Änderungen in Sekundenschnelle möglich

Wirtschaftlichkeit durch Prozesseffizienz

Kanten sind homogen beschichtbar

Hohe Prozessstabilität

Innovations-Highlight

Freiformflächen-Digitaldruck

Auf Basis eines Druckdatensatzes können auch auf komplexen Oberflächen Dekore aufbereitet und mittels Digitaldruck aufgebracht werden – und das in industrietauglicher Geschwindigkeit und Qualität
Das können beispielweise individuelle Dekore für Zierleisten oder das Logo einer Autovermietung direkt im Innenraum eines Fahrzeugs sein oder auch die Bedienpanels von Waschmaschinen in unterschiedlichen Sprachen. Aber nicht nur die Materialien, die bedruckt werden, sind variabel, sondern auch, womit gedruckt wird. Eine leitfähige Digitaldrucktinte wird die Art, wie Elektronik gefertigt wird, zukünftig von Grund auf verändern. Funktionale Tinten für Sensoren, Schaltkreise, Batterien – all das kann auf geeignete Trägermaterialien gedruckt werden. Sie können elektrisch leiten, speichern, isolieren, Farben und Zustände ändern oder Licht emittieren. Mit dem industrielle Freiform-Digitaldruck können gänzlich neue Marktzugänge und Vertriebswege erschlossen werden.

Die Highlights auf einen Blick

Flexibilität

Hochdigitalisierter Prozess

Hohe Präzision

Individualfertigung zu geringsten Kosten

Ihre Vorteile

Flexibilität
Entfall von Halb- und Werkzeugen, reduzierte Geometrie- und geringe Volumenabhängigkeit durch geringe Fixkosten und optimierte Lagerhaltung, digitale Prozesskette mit schneller Reaktionsfähigkeit und kurzen Vertriebswegen, Veredelung „Just-in-Sequence“
Prozessintegration
Präzise und partielle Veredelung ohne Overspray sowie Integration der folgenden Veredelungsschritte: Primer als Vorbehandlung, ein- und mehrfarbige Dekore, haptische Dekore, Lack als Nachbehandlung, Funktionalisierung
Qualität
Reduktion geometrischer Limits in Bezug auf Kantenbereiche, Ausschussminderung durch Entfall der Flitterbildung und geringen Einfahrprozess, hohe Präzision aufgrund verbesserter Kantenschärfe
Nachhaltigkeit
Entfall von Transferfolien (im Vgl. zum In-Mold-Labelling) und damit weniger Ressourceneinsatz und Folienverschnitt, Reduktion von Betriebsmitteln und des Chemie-Einsatzes, Upcycling von Bauteilen
Sie haben eine konkrete Anfrage oder benötigen weiteres Informationsmaterial?
Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung – wir sind gern für Sie da.
Ihr Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Tim Spiering
E-Mail: tim.spiering@fpt.de
Telefon: +49 7520 9513-615
Werktags: 8.30 - 16.30 Uhr